Hausmittel

Die folgenden Hausmittel gegen Ameisen haben wir mit Vor- und Nachteilen für Sie aufgelistet. Bitte bedenken Sie, dass Sie für einen langfristigen Erfolg immer das Nest als solches vernichten müssen und so meist auf die professionellen Produkte zurückgreifen müssen.

Tipp:
Seltener wird empfohlen, zerkleinerte Eierschalen auf Ameisenstraßen zu legen. Eierschalen lassen sich jedoch schlecht entfernen. Greifen Sie lieber auf Kreide zurück.

Kreide / Gipsstaub / Talkum

Ein Kreidestrich an der Wand oder auf dem Boden verhindert, dass Ameisen diesen übertreten. Gleiches gilt auch für Gipsstaub oder Talkum. Diese Mittel lassen sich leicht wieder entfernen und können daher schnell auf fast allen Oberflächen aufgebracht und bei Bedarf auch wieder entfernt werden.

Nachteil / Schwachstelle:
Diese Mittel bleiben eine kurzfristige Lösung. Nach dem ersten Regen ist davon im Garten nichts mehr übrig. Die Anwendung auf rauen oder erdigen Oberflächen ist kaum möglich.

Kräuter / ätherische Öle

Kräuter und intensiv riechende Öle sind bekannte Hausmittel gegen Ameisen. Um gegen Ameisen vorzugehen, eignen sich z.B. Lavendel, Majoran, Kerbelkraut, Gewürznelken, Zitronenmelisse, Petersilie, getrocknete Pfefferminze, Tomatenblätter, Farnkraut, Wacholderblätter, Zimt, Zitronenschalen, Lorbeer oder Eukalyptus.
Diese Kräuter können zerkleinert und dann im Haus oder Garten ausgelegt werden.
Da sich Ameisen nicht nach Sicht sondern nach Gerüchen orientieren, werden sie von den starken Kräuter-Gerüchen abgelenkt. Sie können den Pheromonspuren ihrer Artgenossen nicht mehr folgen und werden nach kurzer Zeit die Gegend um die ausgelegten Kräuter meiden.

Nachteil / Schwachstelle:
Ätherische Öle wie Lavendel- oder Nelkenöl helfen zwar, sind aber wegen des starken Geruchs in der Wohnung nicht anwendbar. Auch das streuen von Gewürzen hilft, aber wer will schon in der Wohnung überall Gewürze auf dem Boden haben.
Leider helfen diese beiden Hausmittel gegen Ameisen nur so lange, wie sie liegen. Werden sie entfernt oder der Geruch verfliegt, kommen die Ameisen wieder zurück.

Einstiegspunkte verschließen

Dieser Punkt kann Ihnen helfen, wenn sich das Ameisennest nicht in der Wohnung befindet, sondern die Ameisen nur auf Futtersuche ins Haus kommen. Daran können Sie die Ameisen hindern, indem Sie alle Löcher oder Ritzen versiegeln, durch die die Ameisen eindringen.
Während die offensichtlichsten Löcher mit Silikon versiegelt werden sollten, kommen Ameisen auch häufig durch undichte Fenster oder Türen. Hier eignet sich so genanntes Dichtungsband. Es muss sehr sorgfältig gearbeitet werden, denn die Ameisen finden auch die kleinste Schwachstelle.

Nachteil / Schwachstelle:
Einen Nachteil für die Abdichtung selbst gibt es nicht. Diese wirkt sich nebenbei noch positiv auf ihre Wärmedämmung aus und hindert auch andere Insekten daran, ihre Wohnung zu betreten. Leider ist die Abdichtung jedoch sehr Zeitaufwändig und teilweise schwierig, weshalb es nur in sehr seltenen Fällen gelingt, die Ameisen dauerhaft aus dem Haus zu verbannen. Wenn Sie eine schnelle und einfache Lösung wollen, müssen Sie auf Alternativen zurückgreifen.

Ameisennester Bekämpfen

Ein einfaches und schnelles Hausmittel gegen Ameisen ist die Vernichtung des Nests mit kochendem Wasser. Dazu werden einfach 2-3 Liter Wasser zum Kochen gebracht und anschließend auf das Ameisennest gegossen.

Nachteil / Schwachstelle:
Diese Technik funktioniert natürlich nur im Garten, und auch hauptsächlich bei monogynen Ameisenarten (eine Königin). Bei polygynen Ameisenarten (mehrere Königinnen) verfehlt man meist einige Königinnen, wodurch das Nest bestehen bleibt.
Wenn der Standort gut ist, werden sich schon nach kurzer Zeit neue Ameisen dort ansiedeln.

Ameisennester umsiedeln

Wem die Vernichtung eines ganzen Nests nicht zusagt, der kann auch zu weniger drastischen Maßnahmen greifen. Durch häufiges „einebnen“ mit einer Schaufel oder dem Gartenschlauch, werden sich Ameisen über kurz oder lang eine neue Bleibe suchen.
Gleiches funktioniert auch mit einem Stück Kupfer, der ins Nest gesteckt wird. (z.B. ein Stromkabel ohne Isolierung)

Nachteil / Schwachstelle:
Das kann mehrere Wochen dauern und in der Regel ziehen die Ameisen auch nicht allzu weit weg.

Ameisen Nutzen

Wenn Sie die Ameisen nutzen wollen, können Sie sie auch einen umgedrehten Eimer / Blumentopf gefüllt mit Holzwolle auf das Nest stellen. Nach wenigen Wochen werden die Ameisen in das neue „Nest“ umziehen. Sie können jetzt an jeden beliebigen Ort gebracht werden, z.B. auf den eigenen Kompost oder in den Park.

Tipp:
Manchmal wird empfohlen Haarspray oder Haarlack auf die Ameisenstraße zu sprühen. Dies tötet die Ameisen nicht nur Qualvoll, es bringt langfristig auch keinen Erfolg. Greifen Sie hier lieber zu Alternativen.

Ameisenstraßen bekämpfen

Eine selbst gebaute Ameisenfalle kann auf die Ameisenstraße gestellt werden. Dazu nimmt man einfach eine gezuckerte Flüssigkeit (Wasser/Bier mit Zucker/Honig) und stellt diese in einem mindestens 1cm hohen Gefäß auf. Die Ameisen ertrinken nun in dem Gefäß.
Alternativ kann auch ein mit Essig getränkter Schwamm auf die Ameisenstraße gelegt werden. Die Ameisen sammeln sich darauf und können einmal täglich mit heißem Wasser abgetötet werden.

Nachteil / Schwachstelle:
Diese Methoden sind nur von sehr kurzfristigem Erfolg gekrönt, da das Nest davon unberührt bleibt.